Sibylle Kefer

es ist der bereich zwischen dem unfassbaren und dem normalen

liebe menschen,

ein newsletter seit längerer zeit.

einer, der auf meinen release am montag hinweisen sollte. auf ein lied, dass ich geschrieben habe, weil es geschrieben werden wollte – ein aktuelles lied.

jetzt hat mich die schreckliche aktualität der letzten tage überholt. und ich bleibe fassungslos zurück.

in der therapie gibt es situationen, in denen eine fassungslosigkeit mir anzeigen kann, dass ich jetzt hier stehenbleiben muss, um mich der situation, die mich fassungslos macht, zu widmen. diese befassung meinem gegenüber dann zur verfügung zu stellen, um möglichkeiten zu eröffnen, neuordnung anzustoßen – durch relation, durch das erleben des anderen, durch das teilen des erleben des anderen, durch das gemeinsame erleben und das dadurch neu entstehende eigene erleben.

meinem gefühl und meinem kopf raum und zeit geben, sich zu ordnen und das auch anzubieten und zu teilen.

das habe ich ganz aktuell in einer unglaublich hochwertigen einzelsupervision gelernt. brandaktuell.

danke #hedwigwölfl von #diemöwe!

es ist der bereich zwischen dem unfassbaren und dem normalen. es ist der übergang, dem ich dadurch, dass ich das unfassbare, das grausame, das übergriffige nicht einfach übergangslos und unfokussiert ins normale geleiten lasse, sondern ihm raum schaffe, überhaupt als solches wahrnehmbar zu werden. zu sehen und zu spüren, dass es in meinen bereich von normal nicht dazugehört.

mein neuer song beschäftigt sich mit den ziehenden und zerrenden kräften, die die letzten beiden jahre bei uns allen getriggert haben.

es beschäftigt sich mit der frage von individuation und von solidarität und welches welches bedingt, bedient oder befeuert.

relativieren halte ich für eines der wichtigsten tools, die wir menschen zur verfügung haben.

trotzdem wäre mir nie die idee gekommen, dass mein song nun durch diese letzten tage in europa so eine traurige und schreckliche relation erfahren wird.

vielleicht bewirkt diese neue relation, uns zu solidarisieren, klarer einordnen zu können, was gut ist und was nicht, wo grenzen sind, die wir verteidigen sollten und was freiheit und was frieden wirklich bedeutet. wieder mehr auf augenhöhe zu gehen, uns gegenseitig zuzuhören und ernst zu nehmen und uns als das sehen, was wir alle sind, menschen nämlich. nicht mehr und nicht weniger. menschen. das würde uns guttun.

daran glaube ich.

so, und jetzt: 

look at this absolutely greatestestestes video from the fantastic WOLFGANG MENSCHHORN.

he´s an artistic hero and put my words and sounds into marvelous graphics.

like, like, like and share!

es ist ein ganz tolles video!

der song selbst ist auf allen plattformen erhältlich. wenn nicht, bitte bescheid geben!

Und wenn ihr mich unterstützen wollt, kauft ihn auf bandcamp:

https://sibyllekefer.bandcamp.com/track/oa-zeit-2

und hier noch zwei tipps, in denen der song vorkommen wird:

1) FM4, MONTAG, 28.02.

HEARTBEAT (22-24) mit Robert Rotifer

Musik ist auch in diesen Zeiten nicht nur zum Ablenken da, wie Robert Rotifer feststellt, wenn er neue Songs wie die von Porridge Radio, DC Gore und Sibylle Kefer hört. Sie kann auch Trost und Solidarität vermitteln, ob mit Sarkasmus oder entwaffnender Offenheit.

2) „oa zeit“ hat es in den aktuellen kopfhörer des wunderbaren reinhold gruber geschafft, vielen dank!                                                                                                                                

https://www.nachrichten.at/kultur/musik/kopfhoerer-85-das-leben-kann-so-wunderbar-sein;art543,3586409

Bleiben Sie bitte stets gesund, bittet Sibylle Kefer in „Oa Zeit“, einem Lied zur ungewöhnlichen Zeit, in der tausende Situationen und Ängste zu einem ganz eigenartigen Miteinander oder besser gesagt Gegeneinander von Menschen geführt haben. Die Musikerin aus dem Salzkammergut mit Wahlheimat Wien wollte mit dem Song im coolen Beat und mit klaren Worten ein Statement setzen, wonach Solidarität nicht nur als Wort gelebt werden kann, sondern schwierige Zeiten auch eine Gesellschaft weiterentwickeln können. Dafür ist es aber notwendig, Lagerdenken zu verlassen, die Wut erst nicht aufkommen zu lassen, sondern sich gemeinsam einer Situation zu stellen, die man nicht einfach vom Tisch wischen kann. Jetzt wäre es nur wichtig, dass diese Botschaft von Sibylle Kefer viele hören würden.

———————————

es gibt endlich wieder konzerte ❤️

ersteinmal nur in wien, es ist aber mehr in planung – haltet die daumen und begleitet uns!

ich spiele mit meinem neuen sibylle kefer trio (bass: sarah brait, schlagzeug: chris pruckner, stimme, gitarre: sibylle kefer):

  • 19.03.2022 im Studio 77, Stadtstudio, Holzhausergasse 3/9a, 1020 Wien
  • gäste: lisa lurger, christoph neubacher-kefer
  • 06.04.2022 – wien / loft
  • 09.06.2022 – wien / arena open air / 25 jahre integrationshaus

SOLO:

  • 06.05.2022 little stage pub, 1050 wien