newsletter

16.09.2013

Liebe Damen und Herren!

1)

Groß habe ich es angekündigt, das neue Video zum „Akustik-Punk-Liebessong“ (wie eine hochgeschätzte Sängerinnenfreundin es liebevoll genannt hat) Planets, das ich bei der Freundin meiner Tochter in Auftrag gegeben hatte. Dass es sich um einen Selbstläufer handeln würde, war mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst.

Zwei Monate später sind wir nun um ein Video (das i unbedingt haben wollt) und Einiges an Erfahrung (die i jetzt nit unbedingt braucht hätt´) inklusive Durchhaltevermögen (von dem ich schon wußte, dass ichs hab, jetzt weiß ich, wir habens beide) reicher.

Herzlichen Dank an Hannah Stern für die super entworfenen ProtagonistInnen, an Felicitas Kefer für die Hilfe beim Zeichnen und Zur-Verfügung-Stellen der gemeinsamen Ferienzeit, vor allem aber an Christoph Neubacher-Kefer für die Umsetzung mit mir während unserer raren Abendstunden.

Und Mama und Feli, danke für das Equipment!

Ich freue mich sehr, dass wir das durchgezogen haben!

Seht selbst, ich lade ganz herzlich ein:

2)

Die Proben für das neue Singspiel von Ernst Molden im Rabenhof gehen in die Zielgerade.

Das Stück ist wunderbar geworden, und die SchauspielerInnen (Michou Friesz, Gerald Votava, Eva Maria Marold, Heribert Sasse und Markus Kofler) sind absolut großartig anzuschauen und hören, und die Band (Ernst Molden, Walther Soyka, Hannes Wirth, Marlene Lacherstorfer, Heinz Kittner PauTi und ich) klingt auch gut.

 

 

Ab 25. September 2013 im Rabenhof Wien.

 

Einen schönen Herbst!

Sibylle Kefer

 

 

29.07.2013

liebe menschen!

 

1) ich erinnere mich an einen newsletter vor drei oder gar vier jahren, den ich damals mit den worten „wer weiß, was ich diesen sommer gemacht habe…“ begann.

in meinem kopf arbeite ich gerade wieder an einem solchen, wobei, die taten ziehen sich noch etwas in die länge, einzig das ergebnis soll dann aber ja stimmig sein.

soviel voraus: der jugend gehört die zukunft, und ich wollte ein bißchen anteil nehmen, und das neue video in ihre hand legen (das ist die offizielle version, ich wollte schon auch ein bißchen verantwortung und pflichtbewußtsein und so sachen trainieren, ohne dass es zu augenscheinlich ist – also ein klassisches eigentor). ich hatte eben doch elementares ausser acht gelassen, also schon bedenkend, aber hinten anstellend, da für diesen auftrag meiner idee nach unbedeutend!

langer rede kurzer sinn: was ich nicht einberechnet hatte – auch die begabtesten pubertierenden sind ja doch trotzdem irgendwie einfach auch unter anderem pubertierende :)))`*’#+´+ ^^^^%)

fortsetzung folgt bald und wird schon cool, glaub ich.

 

2) herzliche einladung zum stadtpark-open air am mittwoch um 18 uhr, bei dem ich dem ernst molden seine einheizerin sein werden darf.

ich freue mich sehr darauf!

wir spielen im duo und trio:

christoph neubacher-kefer: ukulele, stimme

tobias pöcksteiner: bass

sibylle (neubacher-)kefer: stimme, gitarre

 

nach uns spielt noch das alp bora quartett (19 uhr), dann kommt ernst molden mit walther soyka und hannes wirth, und ich bin auch dabei.

das wird schön!

 

3) der besuch von euch allen im augarten bei silent music hat mich unglaublich gefreut und jeder einzelne zuhörer hat bei mir einen bleibenden eindruck hinterlassen. obwohl eben nicht laut, doch (zu)hörend. ich hoffe, ihr konntet den abend ebenso genießen und bedanke mich herzlich!

 

4) und last not least – der abend mit walther soyka und karl stirner in gössl war wieder ganz wunderbar, vielen dank!

 

gewitterwindige sommergrüße noch aus dem salzkammergut!

sibylle kefer

 

7.3.2013

geehrte damen und herren!

vergangenheit:

geburtswehen (die echten, wahrhaftigen, nicht so diese semantisch verschnörkselten schöngeredeten anderen, die u.a. auch männer in politischen zusammenhängen gern in den mund nehmen – stimmt: plakativ einfältig von mir, aber eine womöglich geglückte überleitung zu punkt „gegenwart“, letzter teil, s.u.), cd-release mit wunderschönen rezensionen, bitte gerne nachlesen auf der homepage (das ist einfach so ein geschenk, ich bedanke mich hier nochmal allerherzlichst und bin natürlich hocherfreut über jede weitere!), geburtswehen (wieder die echten), eine musiktherapeutische zusatzausbildung, die mich einfach umgehauen hat, so großartig war (und ist) sie, umzug in die gasometer music city mit dem jam musiclab und viele schöne konzerte, die ich gelesen aber leider nicht gehört/gesehen habe (man kann nicht immer auf 17 kirtagen gleichzeitig tanzen, und sich trotzdem mitfreuen).

ich freu mich unter anderem mit der jazzwerkstatt (eh sowieso  immer), ernst molden (auch sowieso immer), tocotronic (erstmals, die hat mein liebster in mein leben gebracht, und burgtheater ist wohl ohnehin ein besonderes event), one direction (ihre musik kenne ich nicht, daran wird sich wohl auch nichts ändern, aber dafür, dass sie zeit mit meiner tochter verbringen dürfen, was sie zwar nicht wissen laut meinen infos, das macht aber nix), rapid wien (weil sich da jemand freut, wenn ich mich mitfreu)

 

gegenwart:

konzerte – es gibt wieder welche!

durch meinen – und den meines duopartners – familiären babyboom starte ich ein bisschen verzögert mit der live-darbietung meines neuen albums, und halte mich – zumindest erstmal – terminmäßig im kleinen rahmen:

 

16. märz 2013: sargfabrik wien: solo im rahmen eines benefizes (mehrere künstlerInnen treten auf)

22. mai 2013: lehartheater bad ischl 1. teil des abends: duo sibylle kefer/michi gapp (original-cd-besetzung)

2. teil: ernst molden band mit willi resetarits (ich bin auch dabei)

19. juni 2013: solo oder duo im rahmen der selession im celeste wien (sessioneröffnung – einsteigerInnen sind danach sehr erwünscht!)

 

im sommer ist wieder ein „wienerliebeslieder-abend“ mit walther soyka und karl stirner geplant – wie ich finde ein highlight! termin und ort folgen und werden auch auf der homepage stehen.

 

am 8. 3. ist internationaler frauentag – ich habe (vor mittlerweile schon wieder 3 jahren!) mein damals noch rau-gemischtes lied „ich mach mir sorgen“ zur verfügung gestellt. das video ist immer noch ein traurig aktueller spiegel unserer gesellschaft:

 

 

zukunft:

ernst molden ist immer am kreativen werken, man darf sich vorfreuen!

ich übersiedle und hoffe auf musikbegeisterte nachbarn (oder wurschtige, oder gute wände), um neuen liedern freien lauf lassen zu können, oder alten neue kleidung

querflötenüben, das loopgerät ausprobieren, dass ich zum geburtstag bekommen habe (daaanke!), vielleicht eine altquerflöte kaufen

facebookprofil? ach, ich weiß einfach nicht…

kinder begleiten – zuhause und musiktherapeutisch

hier noch ein frühlingsgruß – michi und ich spielen „spring“ im garten –

auf dass uns der frühling jetzt bald abhole!

 

http://www.youtube.com/embed/EnbtomFNCxE

lg

sibylle kefer